Meine Tipps zur sinnvollen Prophylaxe

Für gesunde Venen und schöne Beine kann man selbst einiges tun. Unsere Gene sind nur zu knapp 20% dafür verantwortlich, ob wir Krampfadern oder Besenreiser entwickeln. Viel entscheidender sind ein guter Stoffwechsel, gesundes Gewebe, eine stabile Psyche sowie ausreichende Bewegung und gesunde Ernährung.

Meine Prophylaxe wirkt

  • durch das Ausleiten von Säuren und Giftstoffen
  • durch die Stärkung und Straffung des Bindegewebes
  • durch die Steigerung der Zellaktivität
  • durch die Anregung des Stoffwechsels
  • durch die Verbesserung der Sauerstoffversorgung
  • durch die Regulierung des Mineralstoffhaushaltes
  • durch das Abschmelzen des Unterhaut-Fettgewebes
  • durch die Erhöhung der körpereigenen Kollagenproduktion
  • durch die Stabilisierung der emotionalen Balance

UNTERDRUCK-ENTSCHLACKUNGS-MASSAGE:

Schlacken, Säuren und Giftstoffe belasten den Stoffwechsel der Beine und lassen sie vorzeitig altern. Das Gewebe der Beine sollte deshalb regelmäßig bei der Reinigung unterstützt werden. Die Unterdruck-Entschlackungs-Massage aktiviert die Durchblutung, verbessert den Stoffwechsel und regt den Lymphfluss an, so dass gestaute Flüssigkeit besser aus den Beinen abfließen kann. Mittels Saugglocken und pulsierendem Unterdruck werden rhythmische Dehnreize an den Beinen gesetzt. Durch den kontinuierlichen Wechsel von Unterdruck und atmosphärischem Druck werden Schlacken, Säuren und Giftstoffe vermehrt aus dem Bindegewebe ausgeschwemmt. Die zellulären Zwischenräume werden dabei gereinigt, so dass sich der Stoffwechsel und die Sauerstoffversorgung der Zellen verbessern – für erfrischte und schöne Beine.

SCHÜSSLERSALZ-THERMO-MASSAGE:

Sie wirkt der Cellulite entgegen. Dazu werden verschiedene Schüsslersalze als Creme auf die Beine aufgetragen. Mit aufgeheizten Thermoglocken und sanftem pulsierendem Unterdruck werden die gewünschten Regionen so bearbeitet, dass die Wirkstoffe tief in das Gewebe eindringen können. Die Erwärmung des Gewebes in Kombination mit dem pulsierenden Unterdruck, bewirkt eine Aktivierung des Stoffwechsels und einen beschleunigten Abbau von Fettzellen. Gleichzeitig wird die natürliche Collagenbildung angeregt – für schlankere Beine und glattere Haut.

EMOTIONALE BALANCIERUNG

Wer zu viel Stress ausgesetzt ist, hat ein höheres Risiko, Krampfadern zu entwickeln. Emotionale Dysbalance wirkt sich mit der Zeit auf der körperlichen Ebene aus und kann den Druck in den Gefäßen erhöhen. Emotionale Blockaden zeigen sich auf der Körperebene häufig als venöser Blutstau. Mit Hilfe der Psychosomatische Energetik (PSE) und der Informationsfeldmedizin (TimeWaver) können emotionale Blockaden erkannt und aufgelöst werden – für emotionale Stabilität und robuste Gefäße.

Was Sie selbst für Ihre Beingesundheit tun können.

 

ERNÄHRUNG

Zu empfehlen ist eine vitalstoffreiche Nahrung mit viel frischem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr in Form von gutem Wasser. Es geht darum, den Druck im Bauchraum möglichst gering zu halten, um einen Rückstau von Blut in den Beinen zu vermeiden – denn das fördert die Entstehung von Krampfadern. Es ist zudem sinnvoll, nur wenig tierisches Eiweiß in Form von Fleisch, Wurst und Milchprodukten zu verzehren. Raffinierter Zucker sollte gemieden werden. Je frischer und unbehandelter die Nahrung, desto besser.

HEILPLFANZEN

Rosskastanien sind ein wirksames natürliches Mittel gegen Krampfadern. Ihr sekundärer Pflanzenstoff Aescin wirkt gefäßverengend, gefäßschützend und entzündungshemmend. Oral eingenommenes Rosskastanien-Extrakt fördert die Blutzirkulation in den Venen und kann so Entzündungen und Schwellungen reduzieren.

OPC (Oligomere Proanthocyanidine) ist ein natürlicher Pflanzenstoff, der zum Beispiel in Traubenkernen enthalten ist und hilfreich gegen Krampfadern eingesetzt wird, da er antientzündliche und antioxidative Fähigkeiten hat.

Buchweizen enthält bis zu 8% Rutin, ist reich an Flavonoiden und zahlreiche Mineralien. Dadurch unterstützt er die Stabilität der Venenwand und hilft gegen Krampfaderbildung. Buchweizen ist als Samen oder Mehl erhältlich und wohlschmeckend. Es ist daher sinnvoll, diese Pflanze auf den Speiseplan zu setzen.

SPORT UND BEWEGUNG

Sport und Bewegung können Krampfadern und Besenreisern vorbeugen. Empfehlenswert sind Sportarten wie Schwimmen, Wandern, Radfahren, Walking oder Tanzen. Joggen auf Asphalt oder auf dem Laufband ist bei vorhandenen Krampfadern jedoch ungünstig, weil die Erschütterungen die Krampfadern noch verstärken können. Wer beruflich viel sitzen oder stehen muss, für den kann eine regelmäßige Venengymnastik zum Lockern und Entspannen der Beine eine präventive Hilfe sein. Versuchen Sie langes Stehen und Sitzen durch Liegen oder Laufen zu unterbrechen. Bewegung wirkt nur präventiv, bereits bestehende Krampfadern oder Besenreiser werden durch Bewegung nicht beseitigt.

Venengymnastik:

https://www.youtube.com/watch?v=5hM9sN2QO90

https://www.youtube.com/watch?v=GzSvBR1oifc